Aktuelles

Das Klimaschutznetzwerk auf den Immobilientagen Augsburg

Überragende Resonanz auf dem Gemeinschaftsstand der HWK Schwaben

Die Immobilientage Augsburg, die vom 19. bis 21. Februar stattfanden, waren wie jedes Jahr der Treffpunkt, wenn es ums Bauen, Sanieren und Erneuerbare Energien geht. Rund 30.000 Besucher strömten an den drei Tagen in die Augsburger Messehallen.

Hier präsentierte die HWK zum sechsten Mal das Klimaschutznetzwerk mit über 750 fachkundigen Handwerkern aus der Region.

Unter dem Dach der starken Marke Handwerk beteiligten sich die Firmen Frahammer Fassadentechnik und Hörmann Solartechnik und die Kaminkehrer-Innung Schwaben an dem Gemeinschaftsstand „Klimaschutz ist unser Handwerk“.  

Neu in diesem Jahr war das Vortragsforum des Klimaschutznetzwerkes mit vielen verschiedenen Themen von Photovoltaik über Smart Home bis Schimmelsanierung. Ein Vortrag von Frau Laura Osterholzer von der Regierung von Niederbayern über die neue bayerische Förderung „10.000 Häuser Programm“ war ein besonderes Highlight.

Teilweise drängten sich die Zuhörer aus Platzmangel im Außenbereich des Forums, um keine der interessanten Informationen zu verpassen. Im Anschluss an die Vorträge bildeten sich um die Referenten Trauben von Besuchern, die spezielle Fragen hatten oder sich individuell beraten lassen wollten.

Die Standbesetzung haben unterstützt: Elektromeister Harald Papp von der Firma HAGP TEC und Zimmerermeister Josef Günther von Zimmerei Holzbau Josef Günther, Maurermeister Jörg Sterner von der Firma Bauwerk und Handwerksmeister Johannes Steinemann von Johannes Steinemann Sanitär und Heizungstechnik.

Starkes Handwerk für Sanierung und Neubau

„Diese Messe ist sehr wichtig, speziell für den Wirtschaftsraum Schwaben“, sagt Handwerkskammerpräsident Hans-Peter Rauch. „Es ist eine gute Gelegenheit, um dem Endverbrauchern und Fachleuten die große Kompetenz unserer schwäbischen Handwerksunternehmen in Sachen erneuerbare Energien und energieeffizientes Bauen, Modernisieren und Sanieren zu präsentieren.“ so Rauch weiter.

Auch nächstes Jahr werden die schwäbischen Handwerksbetriebe die Möglichkeit haben, sich unter dem Dach des Klimaschutznetzwerkes zu präsentieren.

Informationen zur Messebeteiligung und zum Klimaschutznetzwerk bei Frau Susanne Sadremoghaddam, Tel.: 0821/3259-1567 oder ssadremoghaddam@hwk-schwaben.de

InfosBetriebe: 
Allgemeine Infos: 

13. Energiefachmesse RENEXPO

Gefragte Informationsquelle für das Handwerk und die Energiewende

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: HWK Schwaben

Bereits zum 13. Mal präsentierte sich die Energiefachmesse RENEXPO® vom 27. – 30. September in der Messe Augsburg. 332 Aussteller zeigten den rund 13.600 Besuchern in einer guten Mischung aus Innovationen, aktuellen Trends und praktikablen Lösungen, wie die Energiewende sinnvoll umgesetzt werden kann.  

Mit ihrer Themenvielfalt behauptete die RENEXPO® ihren Status als internationaler Branchentreffpunkt in den Bereichen regenerative und dezentrale Erzeugung, intelligente Verteilung und effiziente Verwendung von Energie.  

Auch das Handwerk – Umsetzer der Energiewende – war vertreten.  

Die Handwerkskammer für Schwaben (HWK) präsentierte das seit 2008 erfolgreich agierende Klimaschutznetzwerk mit über 500 Betrieben und die Weiterbildungsangebote der Akademie.

Viele Besucher waren auf der Suche nach qualifizierten Energieberatern und Handwerksbetrieben aus der Region. Die Handwerkerführungen am 1. Handwerkertag waren gut besucht.

Allgemeine Infos: 

3. Augsburger Energietag der Handwerkskammer für Schwaben

Rund 2000 Besucher im Botanischen Garten

Film ansehen

(treu) Groß war das Interesse der Besucher am 3. Augsburger Energietag  der Handwerkskammer für Schwaben (HWK) und so ließen sich die rund 2000 Besucher von ein paar Regentropfen nicht beirren. Großen Andrang verzeichneten die ausstellenden  Handwerksbetriebe, die in der Gärtnerhalle umfangreiche Informationen zum Thema Energieeffizienz, energetische Gebäudesanierungen und auch dem Einsatz erneuerbarer Energien präsentierten. Stark nachgefragt war ebenso die unabhängige kostenfreie Energieberatung der Regionalen Energieagentur Augsburg, die zum ersten Mal Kooperationspartner des Augsburger Energietages war.

In seiner Begrüßungsansprache freute sich Rainer Schaal, Umweltreferent der Stadt Augsburg, über die gute Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer und betonte, dass gerade der Botanische Garten der ideale Rahmen sei, um über die Energiewende und die Bedeutung des Klimaschutzes zu sprechen. HWK-Präsident Jürgen Schmid verwies erneut darauf, dass das Handwerk für die Umsetzung der Energiewende unverzichtbar sei.

Führungen für Kinder gefragt

Neben den Führungen durch die Biomasse-Heizanlage des Botanischen Gartens, sowie der Präsentation des Energiepfades waren die Aktionen für Kinder besonders begehrt. Unter dem Motto „Klimaschutz von Hand gemacht“ lernten so Kinder ab 6 Jahren die wichtigsten Elemente der erneuerbaren Energien. Jürgen Schmid, Präsident der Handwerkskammer für Schwaben freute sich darüber ganz besonders. „Wir müssen nicht nur für die Energiewende trommeln und alles daran setzen, dass sie uns auch gelingt. Vielmehr müssen wir Kinder und Jugendliche an dieses Thema heranführen und sie dafür begeistern.“ 

 

 

 

Alle sind für die Energiewende zuständig

Höhepunkt des 3. Augsburger Energietages der HWK Schwaben war der Vortrag von Stephan Kohler, Vorsitzender der Geschäftsführung der dena (Deutsche Energie-Agentur), der zum Thema Energiewende – Energie der Zukunft sprach. Im vollbesetzten Seminarraum des Botanischen Gartens betonte Kohler, dass für die Energiewende und deren Umsetzung „wir alle“ zuständig seien und unseren Betrag leisten müssen. Speziell das Handwerk übernehme bei der energetischen Gebäudesanierung eine maßgebliche Rollen, denn 35% des Energieverbrauchs fallen im Gebäudebestand an. „Wir brauchen hochqualifizierte Handwerker, um die Energiewende zum Laufen zu bringen. Hier geht es nicht um triviale Prozesse, sondern um hochkomplexe Systeme, die entsprechende Beratung durch Experten erfordern,“ positionierte sich der dena-Chef klar für das Handwerk.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bilderquelle: HWK Schwaben

Allgemeine Infos: